Die Tor-Weg-Wohnung

Die Tor-Weg-Wohnung von aussen, die große Pforte ist geschlossen.
Tor-Weg-Wohnung
im Torweg... rechts in die Wohnung, links zur Knechtskammer, in den Paradiesgarten, zur Einsiedelei und dem Roten Rinderstall
im Torweg... rechts in die Wohnung, links zur Knechtskammer, in den Paradiesgarten, zur Einsiedelei und dem Roten Rinderstall

... ist die Wohnung über dem Zugangs-Tor-Weg zum Schloss Hohensolms. Aber das ist noch nicht alles:

Wenn wir von der Tor-Weg-Wohnung (TWW) sprechen, dann meinen wir nicht nur die Wohnung über dem Tor-Weg. Die TWW umfasst die Wohnung (jene über dem Tor-Weg) und die 2. Wohneinheit mit der Knechtskammer - das sind derzeit die zwei Wohneinheiten. Des Weiteren gehören noch dazu:
der Paradiesgarten, das Melkkammerbad, der Holzstall, die Einsiedelei, der alte Rinder- und Schafstall, sowie der Rote Rinderstallboden.

Alles begann 1975 in einer kalten Novemberwoche. Was anfangs nur ein Experimentierfeld von Spiel- und Theaterpädagogen war, entwickelte sich nach kurzer Zeit zu einer selbständigen und ernst zu nehmenden Bewegung im (kulturellen) Bildungsbereich der Ev. Kirche von Hessen und Nassau. Die Arbeit der Tor-Weg-Wohnung, des Gutshofes für Spiel und Theater auf Schloß Hohensolms begann.

Nach wenigen Jahren wurde der jetzige Trägerverein gegründet, der die inhaltliche Arbeit in der TWW nach außen vertritt und zur Landeskirche hin auch der Vertragspartner ist. Die Arbeit der TWW ist geprägt von ihren Mitgliedern und Bewohnern auf Zeit und steht in enger Verbindung mit der kulturellen Bildungsarbeit der Ev. Jugendarbeit, Erwachsenenbildung und Fortbildungsarbeit.

Die TWW sieht sich selbst als Ergänzung zum Angebot der Ev. Jugendburg Hohensolms und stellt mit ihren Räumlichkeiten und der Selbstversorgung gerade für kleine Spiel- und Theatergruppen eine Alternative zum normalen Tagungsbetrieb der Ev. Jugendbildungsstätte dar.